WOLF VON LANGA

Please find the english text below.

Leidenschaft für das perfekte Klangerlebnis

Hier gerät einer richtig ins Schwärmen! „Ich kann ja nichts dafür“, verteidigt sich Wolf von Langa, „dass mir die Liebe zur Technik quasi in die Wiege gelegt wurde.“ Wenn Wolf von Langa davon erzählt, wie er zum Lautsprecherbau gekommen ist, dann strahlt er. Im Grunde genommen, sagt er, habe ja alles bereits in frühester Kindheit mit einem ganz simplen Detektorradio begonnen: „Dieser batterielose Empfänger war das erste technische Gerät, das ich besaß.“

Damals war Wolf von Langa noch ein kleiner Junge. Aber als Sohn eines ideenreichen Ingenieurs hatte er bereits eine große Neugier für technische Zusammenhänge entwickelt. „Wir lebten zu dieser Zeit in Teheran, wo mein Vater gerade mit seinen Kollegen eine Transformatorenfabrik aufbaute.“ Einer dieser Kollegen war ein enger Freund der Familie. Er setzte dem Jungen den Floh ins Ohr, er müsse unbedingt ein eigenes Detektorradio haben: „Das könne man doch in der Trafo-Wicklerei ganz einfach bauen, hat er behauptet.“ Gesagt, getan.

Technikverrückt im besten Sinne

Man kann es sich heute kaum noch vorstellen: Ein kleiner blonder Junge, der in einem Wüstengebiet im Süden der iranischen Hauptstadt einen Haufen Drähte in die Luft hält und an Zäune „anschließt“, um Radiosender zu empfangen, die er ohnehin nicht versteht. Technikverrückt? „Von Anfang an und im besten Sinne“, entgegnet Wolf von Langa lachend. Ja, dieser simple Detektor habe einen „Riesenspaß“ gemacht, aber aufgrund seiner sehr begrenzten technischen Möglichkeiten wurde er für den wissbegierigen Jungen schnell zu langweilig. Nachdem die Familie nach Deutschland zurückgekehrt war, verbrachte Wolf von Langa die folgenden zwei Jahre überwiegend „auf Schutthaufen“, wie er es bübisch formuliert. Eben dort, wo es „die tollsten Sachen zu finden gab“. Die tollsten Sachen? Entsorgte Stereoanlagen, Fernseh- und Radiogeräte, die ausgeschlachtet werden wollten. Der junge Wolf von Langa sammelte und sammelte, bastelte, konstruierte und entdeckte nach und nach die technischen Geheimnisse guter Ton-Systeme. Die Leidenschaft für den perfekten Klang war geboren.

Auf der Suche nach Harmonie

Vollkommen logisch, dass sich Wolf von Langa auch als Erwachsener, privat und beruflich, mit hochwertigen Hi-Fi-Komponenten beschäftigten würde. Schließlich eröffnete er ein Geschäft, in dem er ausnahmslos Top-Marken anbot. „Ich wollte einfach möglichst viele Erfahrungen mit den besten Hi-Fi-Produkten der großen Hersteller sammeln“, sagt er rückblickend. „Ich wollte wissen: Welche Philosophie steckt dahinter? Was ist für diese Hersteller bei der Lautsprechertechnik besonders wichtig? Was sind ihre Verkaufsargumente?“

In sein eigenes Wohnzimmer stellte sich Wolf von Langa deshalb immer wieder die neuesten Entwicklungen, zum Großteil waren es ganz exklusive Hi-Fi-Systeme. Eines davon mauserte sich zum negativen Schlüsselerlebnis: „Ich erinnere mich gut an einen besonderen Lautsprecher. Er war einer der teuersten auf dem Markt: vollgepackt mit Elektronik. Der Raum, in dem ich ihn aufstellte, hatte eine tolle Akustik. Alles in allem also optimale Voraussetzungen für ein super Klangerlebnis. Aber nach einigen Tagen hörte ich über diesen Lautsprecher nur noch eine Handvoll Schallplatten. Alle anderen klangen grausam.“ Was war passiert? „Letztendlich“, fasst Wolf von Langa zusammen, „war dieses teure System nicht in der Lage, die Musik als Ganzes zu reproduzieren, sondern nur einzelne Elemente davon. Das war für mich sehr ernüchternd. Im Nachgang sogar so ernüchternd, dass ich schließlich das Geschäft aufgab und in den Computer-Handel einstieg.“ Eine radikale Konsequenz, aber unter diesen Bedingungen wollte Wolf von Langa einfach nicht weitermachen: „Meinen Kunden Lautsprecher zu verkaufen, von denen ich selbst nicht überzeugt bin? Das kam für mich nicht in Frage.“

Die Leidenschaft setzt sich durch

Sein Einstieg in den Computer-Handel erwies sich binnen kürzester Zeit als überaus erfolgreich. Aber es blieb ein Ausflug, eine Episode. Denn so sehr es Wolf von Langa auch versuchte, es gelang ihm nicht, das „andere Thema“ auf Dauer zu verdrängen: seine Leiden- schaft für das perfekte Klangerlebnis. „Immer wieder betrachtete ich zu Hause die historischen Lautsprecher, die ich im Laufe der Jahre gesammelt hatte. Ich hörte sie mir wieder und wieder an. Dabei begriff ich immer mehr, dass in diesen Lautsprechern eine Philosophie steckte, die ich mit moderner Technik verbinden musste: Damit würde ich die Klangharmonie erreichen, nach der ich bei den High-End-Lautsprechern der Top-Marken so lange vergeblich gesucht hatte.“

Der Knoten war geplatzt, Wolf von Langa hatte seine Bestimmung gefunden. Er verkaufte seinen Computer-Fachhandel, um sich ganz dem Lautsprecherbau zu widmen. „Mir war von vornherein klar: Den einen perfekten Lautsprecher gibt es nicht. Denn ein Lautsprecher ist immer nur Teil eines Klangsystems, das mit dem Tonträger beginnt und in der Empfindung des Menschen mündet. Dass ein guter Lautsprecher diese Empfindung vermittelt, das war für mich der Ansatzpunkt.“ Wolf von Langa wusste, dass er mit der technischen Kreativität, die er mitbekommen hatte, und mit der Erfahrung, die er angesammelt hatte, Lautsprecher entwickeln konnte, die diesem Anspruch gerecht werden. Sein Geheimnis beim Lautsprecherbau? Wolf von Langa: „Das Geheimnis ist die Summe der feinen Details...“ 


Passion for the perfect sonic experience

It’s here that you go into a state of rapture! “I can’t help it”, Wolf von Langa asserts, “if love of technology almost takes me back to the cradle.” Then as he describes how he came to design loudspeakers, he beams. Basically, he says, it all began in childhood with a very simple radio. “This battery-free receiver was the first electronic device I ever owned.”

At the time he was still a boy. But as the son of a creative engineer, he had already developed an enormous curiosity about things technical and their inter-relatedness. “At that time we lived in Tehran, where my father had just built a transformer factory with his associates”. One of these associates was a close friend of the family; and it was this friend who put a bug in Wolf’s ear. He suggested that Wolf have a radio of his own. “It could be fairly easy to build in the transformer winding shop.” No sooner said than done.

Technology crazed in the best sense

You can still imagine it today. A small blonde boy in a desert area south of the Iranian capital, holding a bunch of wires in the air, connecting them to fences to receive radio signals—something he didn’t even totally understand. Technology crazed? “From the beginning, yes, — but only in the best sense of the word,” Wolf von Langa offers, smiling. Yes, the simple radio was ‘a lot of fun’, but its technology was limited, and the young, inquisitive boy soon became bored. After the family returned to Germany, he spent the next two years, as he put it, mainly undisciplined and not in a very good place. That’s when the urge for ‘finding the coolest stuff’ took over. The coolest stuff? Discarded stereos, TV, radios—things that were just asking to be cannibalized. The young Wolf von Langa collected, tinkered, constructed, created, and gradually discovered the technical secrets behind good sound systems. The passion for perfect sound was born.

In search of harmony

It’s perfectly logical that Wolf von Langa as an adult would both privately and professionally deal with high quality audio components. Eventually he opened a shop in which he consistently offered top brands. “I simply wanted to experience the best audio components in the world to the greatest extent possible,” he says in retrospect. “I wanted to know the philosophy behind the designs, what the manufacturers deemed particularly important, what the relative strengths and weaknesses were of particular designs, their selling arguments.”

In his own living room, Wolf von Langa always had the latest developments, and for the most part very exclusive audio systems. One, however, transformed itself into a key negative experience. “I vividly remember a very special speaker—one of the most expensive on the market, packed full of electronics. The room where I set it up had great acoustics. All things considered, there were optimum conditions for great sound. But after a few days I had heard only a handful of records that sounded good. Everything else sounded terrible.” What was happening? “Ultimately,” Wolf von Langa reasoned, “this expensive system wasn’t capable of reproducing music as a whole, but only individual elements of it. “For me personally this was a sobering realization. So sobering, in fact, that I eventually gave up the business and went into the computer trade.” A radical consequence, but under these conditions Wolf von Langa simply could not go on. "Am I to sell speakers to customers that I myself am not convinced of? That, of course, never even crossed my mind."

The passion prevails

His entry into the computer trade proved to be very successful in a short time. But it was only a side trip, an excursion. As much as he tried, he couldn’t really get the ‘other matter’—his passion for the perfect sonic experience—out of his mind. “I continued to look at the historic home speakers I had brought home over the years. I listened to them repeatedly. And it was in doing this I realized that it was the philosophy behind these speakers that I had to combine with modern technology; and that I could achieve the harmonious sound quality that I long searched for in vain in high-end loudspeakers, even those from the most respected brands in the industry. 

The knot had been unraveled; Wolf von Langa had found his destiny. He sold his computer business to devote himself full-time to the building of loudspeakers. “It was clear from the start that there is no perfect speaker. The speaker is only one part of the sound system, which begins with the sound source and flows to the perception of the listener. A good speaker must connect with this perception as completely as possible— this was my starting point.” Wolf von Langa knew that with his technical creativity and empirical knowledge he could develop this kind of outstanding loudspeaker, and realize his aspiration. His secret in building loudspeakers? Wolf von Langa suggests, “The secret is the sum of the fine details....”

Christine von Langa - Roedlas 54 - D - 91077 Neunkirchen a. Br. - Phone +49 (0)9192 996926 - E-Mail: listen(at)wolfvonlanga.com -
WOLFVONLANGA produces unique field coil loudspeakers and drive units. As a manufacturer we solely use the highest quality materials.
We deliver worldwide unique loudspeaker technology. All WOLFVONLANGA products are developed and handmade in Germany.
WOLFVONLANGA is a registered trademark.