NEWS

SWING @ LowBeats English

Wolf von Langa’s SWING dipole speaker is one of the most extraordinary and sonically impressive constructions that money can buy. (LowBeats, H. Biermann)

Dipole speaker Wolf von Langa SWING

The life of the HiFi journalists is not always as beautiful as many readers would think. Often you have to listen and test components, which are simply boring. Some are even really bad, which results in harsh confrontations, because some manufacturers lack the professional distance to their own product and one gets the impression, to pronounce a deep insult in critical discussion. But there are those moments where its is clear why you did choose this path. These are touching moments, which replenish yourself for weeks and make you believe in the good of High End. I recently experienced such a moment, while visiting the store of Thomas Fast (Fastaudio) I was listening to the Wolf von Langa SWING at the Bad Cannstatt (Stuttgart) Brählesgasse.

It should be mentioned that his store, billeted in Stuttgart's oldest House, is a great experience anyway. This of course has to do much with Thomas himself, his passion for good music, his love of the good furnishings, of his profound knowledge of acoustics and analog playback, as well as his knack for special components. There are a lot of interesting things, but on this sunny Wednesday, I came for the loudspeakers of Wolf von Langa. Langa himself was also there and gave me a small introduction to the two models SON and SWING.

Von Langa is one of the very few advocates of so-called „energized“ drivers. What sounds a bit strange, is nothing more than an electromagnet with the capability to beat the drive strength of any other loudspeaker. But that's not always the goal. Just as you can do it with the big Focal Grande Utopia EM, you can set the strength of the magnetic field and vary the sound to your taste on his loudspeakers too. All of the woofers used by him are designed and produced by von Langa in the Franconian Neunkirchen. They always look like professional drivers (hard paper cone, ribbed surround), but are suspended extremely soft and therefore offer best dynamics even at very low levels. The inclined do-it-yourself enthusiasts may purchase these brilliant bass speakers, but will find that such a brilliant constructed chassis with an electromagnet is not that cheap...

Compared to that, the "small" SON is not so expensive, considering the price of less than 10,000 Euros. It was the first thing we heard at Thomases store. While still listening to the first sounds, I already had to ask myself : what kind of sense has this man? How does he play Zappa "Live in New York"? I've know this recording since I was a teenager, and I know exactly how it sounded on all of my equipment: completely different than on the SON. In my memory, the recording was much more leisurely. With the SON, I was sitting surrounded by the drums. The dynamics and the variety of colors in this shot were like I've never heard them before. Zappa's voice too: open, authentic, pithy. POH! Really good. So good that we did a little test. Namely: What amplifier is the best for the SON? Musical Fidelity M5si or Symphonic Line RG 14 or Lavardin IS? Wolf von Langa almost pleaded on the Symphonic Line, Thomas and I had the opinion that the Lavardin sounded incredibly fine and is the right aggregate for the SON. Because: These speakers do not need much power…

After that, we went to the next floor, into the main room of Fast´s shop. The room has only about 16 square meters, is also almost shaped like a square. And yet the Acoustics Professional Thomas Fast has managed to keep a sensational sound. With the Wolf of Langa SWING, which predominantly ran with the 30 Watts tube Monoblocks Jadis JA30. The Monos are a recommendation of von Langa and I must say: it sounds outstanding. We listened to every kind of music : Groovy jazz of the 1960s or electro-pop by Yello. Analog friend Fast has some rarities among his nearly 7,000 records and we heard a blast after another. Was it this incredibly open, direct-natural sound, or the music? I can't tell . All I know is that I have never experienced canned music like that, and I never before felt so close to (or in the?) recordings. And this certainly had nothing nasty. That was just great. In part so loud, the ears rang me, but I didn't wanted it any other way. I wanted MORE. And perhaps even louder - which was not possible due to the very advanced time and the neighbors. Someone who succumbs to the sex of JBL Studio monitors (like me), but wants to feel its directness still much finer and better, must listen to these speakers called SWING. It's just a different experience: extremely authentic, directly into the heart.

I hope that the Wolf of Langa SWING soon finds its way to our listening room. Then there will also be a correct measurement and a proper assessment. It is pretty large and heavy and it might take a little longer to actually get it, but I certainly didn't wanted to keep my enthusiasm to myself until then...

http://www.lowbeats.de/artikel/blog-holger-biermann/
http://www.lowbeats.de/dipol-lautsprecher-wolf-von-langa-swing/

A1500-II Review

Last time I mentioned how impressed I was by the sound of A 5000 units. At that time I couldn’t imagine what would happen once I had bass drivers A1500-II from Wolf von Langa.

A1500-II with Telex frame


Well, the sound has got well-balanced as the whole. I was just listening and listening. The sound was just perfect! The only problem was that all the drivers ran on 12V batteries. So I made an order for two power supplies for A5000 as the constant charging of batteries was complicated and uncomfortable. The manufacturing of them lasted for a while, but finally they arrived. When I connected the power supplies to the A5000 units I realized what lies behind the drivers. There was a positive progress as for the space, tonality and details…. Eureka!…. Right then I ordered power supplies for the A1500-II bass drivers. While waiting for them I came across RS Tesla Precision Interconnect cables and again I found out that the drivers can offer much more than I had thought so far. I got so close to authentic live music as never before! I would like to say thank you to Wolf for his willingness and help to reach something I can´t even describe - as music can´t be described - it has to be listened to :-)

SWING @ LowBeats

Der Dipol Lautsprecher SWING des Wolf von Langa ist eine der außergewöhnlichsten und klanglich beeindruckendsten Konstruktionen, die es für Geld und gute Worte zu kaufen gibt 
(LowBeats: H. Biermann)

Dipol Lautsprecher Wolf von Langa SWING

Das Leben des HiFi-Journalisten ist gar nicht immer so schön, wie sich das so mancher Leser denkt. Des Öfteren muss man Komponenten anhören, testen, die im besten Fall langweilig sind. Manche sind auch richtig schlecht, was bisweilen zu harten Auseinandersetzungen führt, weil manchen Herstellern die professionelle Distanz zum eigenen Produkt fehlt und man den Eindruck gewinnt, bei kritischer Auseinandersetzung eine tiefgehende Beleidigung auszusprechen. Und es gibt jene Momente, an denen wieder klar wird, warum man sich für diesen Weg entschieden hat. Das sind berührende Momente, die einen wieder für Wochen auftanken und an das Gute im High End glauben lassen. So einen Moment hatte ich kürzlich im Laden von Thomas Fast (Fastaudio) beim Hören der Wolf von Langa SWING in der Bad Cannstatter Brählesgasse (Stuttgart).

WVL mit Swing

Der Meister und sein Werk: Wolf von Langa hat einen radikal anderen Ansatz als die meisten Lautsprecher-Entwickler und erzielt damit grandiose Klangbilder (Foto: H. Biermann)


Man muss dazu sagen, dass dieser Laden, einquartiert in Stuttgarts ältestem Haus, sowieso ein Erlebnis ist. Das liegt natürlich viel an Thomas Fast selbst, an seiner Begeisterung für gute Musik, an seiner Liebe zur Einrichtung, an seinem tiefschürfendem Wissen um Raumakustik und die analoge Wiedergabe, aber auch an seinem umfangreichen Plattenschrank. Und an seinem Händchen für besondere Komponenten. Da ist vieles Interessantes dabei, aber an diesem sonnigen Mittwoch kam ich wegen der Lautsprecher des Wolf von Langa. Langa selbst war auch dort und gab mir eine kleine Einführung in die beiden Modelle SON und SWING.

Von Langa ist einer der ganz wenigen Verfechter von sogenannten „fremd erregten“ Treibern. Was sich so ein bisschen schlüpfrig anhört, ist nichts anderes als ein Elektromagnet, mit dem von Langa vor allem seine Tieftöner antreibt und so stärkste Antriebe realisieren könnte. Will er aber gar nicht immer. Wie auch bei der großen Focal Grande Utopia EM kann man bei ihnen die Stärke des Magnetfelds einstellen und somit auch den Klang etwas nach Geschmack variieren. Alle von ihm verwendeten Tieftöner entwickelt und produziert von Langa im fränkischen Neunkirchen. Die sehen immer aus wie Profi-Treiber (harte Papiermenbran, geriffelte Sicke), sind aber extrem weich aufgehängt und bieten daher auch bei ganz geringen Pegeln beste Feindynamik. Der geneigte Selbstbauer kann diese genialen Bässe erwerben, wird aber feststellen, dass so ein bis ins Letzte ausgefuchstes Chassis mit Elektromagnet gar nicht so günstig ist…

Gemessen daran ist die „kleine“ SON mit ihren knapp 10.000 Euro gar nicht so teuer. Sie war das erste, was wir bei Thomas Fast hörten. Und schon bei den ersten Takten muss ich mich fragen: Was hat der Mann für ein Gespür? Wie kommt er dazu, Zappa „Live in New York“ zu spielen? Diese Aufnahme begleitet mich quasi von Teenager-Beinen an und ich weiß genau, wie sie auf all meinen Anlagen geklungen hat: völlig anders als über die SON. Ich hatte die Aufnahme viel gemächlicher in Erinnerung. Mit der SON saß ich mitten im Schlagzeug. Die Dynamik und die Farbvielfalt dieser Aufnahme hatte ich so noch nicht gehört. Zappas Stimme ebenfalls: offen, authentisch, kernig. Poh! Richtig gut. So gut, dass wir gleich einen kleinen Test machten. Nämlich: Welcher Vollverstärker passt am besten zur SON? Musical Fidelity M5si oder Symphonic Line RG 14 oder Lavardin IS? Wolf von Langa plädierte auf den Symphonic Line, Thomas Fast und ich waren der Meinung, der unglaublich fein klingende Lavardin sei das richtige Aggregat für den SON. Weil: Viel Leistung braucht dieser Lautsprecher nicht…

Dann ging es ein Stockwerk höher, in den Hauptraum des Fast´schen Ladens. Der Raum hat nur etwa 16 Quadratmeter, ist zudem auch noch fast quadratisch. Und doch hat Raumakustik-Profi Thomas Fast hier einen sensationellen Klang hinbekommen. Mit der Wolf von Langa SWING, die überwiegend an den 30-Watt Röhren-Monos Jadis JA30 liefen. Die Monos sind eine Empfehlung von Langas und ich muss sagen: Das klingt überragend. Wir haben alles gehört: groovigen Jazz der 1960er oder Elektropop von Yello. Analog-Freund Fast hat unter seinen knapp 7.000 LPs so manche Rarität und wir hörten einen Knaller nach dem anderen. War es tatsächlich die Musik oder auch dieser unfassbar offene, direkt-natürliche Klang? Ich kann es gar nicht sagen. Ich weiß nur, dass ich die Musik als Konserve noch nie so erlebt habe und so dicht dran an den (oder in den?) Aufnahmen war. Und das hatte beileibe nichts Fieses. Das war einfach nur großartig. Zum Teil auch so laut, dass mir die Ohren klingelten, aber ich wollte nicht leiser machen. Ich wollte MEHR. Und womöglich noch lauter – was aber wegen der sehr fortgeschrittenen Zeit und der Nachbarn wegen nicht ging. Wer (wie ich) dem Sex von JBL Studiomonitoren erliegt, aber deren Direktheit noch viel feiner und besser spüren will, muss sich diesen Lautsprecher namens SWING anhören. Es ist einfach ein anderes Erleben: extrem authentisch, direkt ins Herz.

Ich hoffe, dass die Wolf von Langa SWING schon bald ihren Weg zu uns in den Hörraum findet. Dann gibt es auch eine richtige Messung und eine ordnungsgemäße Bewertung. Sie ist halt ziemlich groß und schwer und es könnte noch ein wenig dauern. Meine Begeisterung für diesen Lautsprecher wollte ich aber bis dahin nicht für mich behalten…

http://www.lowbeats.de/

Christine von Langa - Roedlas 54 - D - 91077 Neunkirchen a. Br. - Phone +49 (0)9192 996926 - E-Mail: listen(at)wolfvonlanga.com -
WOLFVONLANGA produces unique field coil loudspeakers and drive units. As a manufacturer we solely use the highest quality materials.
We deliver worldwide unique loudspeaker technology. All WOLFVONLANGA products are developed and handmade in Germany.
WOLFVONLANGA is a registered trademark.